Entdecken Sie Neues mit uns Baden-Württembergern in Berlin

2005

25. Januar | Einweihung der neuen Repräsentanz EnBW in Berlin
Am 25. Januar 2005 waren die Baden-Württemberger in Berlin vom Unternehmensmitglied EnBW zu einer Vernissage/ Finissage eingeladen. Mit einer Lichtinstallation des Künstlers Hans Peter Kuhn wurde die neue Repräsentanz des baden-württembergischen Energiekonzerns in Berlins Mitte feierlich eingeweiht. Begrüssung durch Generalsekretär Jürgen Hogrefe sowie anschließende Laudatio von Jan Linders im außergewöhnlich ausgeleuchteten Showroom des Hauses. Der besondere Abschluss bildete die Finissage der Ausstellung von Marlies von Soden „Négligé Illuminé“.

31. März | Das Mercedes-Benz Museum stellte sich vor
Zu unserer zweiten „großen“ Veranstaltung in diesem Jahr lud das Unternehmen DaimlerChrysler ein. Am Donnerstag, 31. März 2005 präsentierte sich das neue Mercedes-Benz Museum in der Landesvertretung Baden-Württemberg mit Animation und Filmvorführung. Danach hatten die Baden-Württemberger in Berlin die Möglichkeit, mit Max-Gerrit von Pein, Director DaimlerChrysler Heritage, zu einem der spannendsten Herausforderungen der Baugeschichte zu diskutieren. Im Anschluss lud DaimlerChrysler zum Imbiss.

MB Museum

6. Juni | Mitgliederversammlung 2005
Traditionell fand unsere Mitgliederversammlung auch 2005 in der Landesvertretung Baden-Württemberg statt. Als neuer erster Vorsitzender wurde einstimmig Heinz Dürr gewählt, als neues Vorstandsmitglied begrüssen wir an dieser Stelle Herrn Professor Dr. Harald Wiedmann, bei dessen Wahl es ebenfalls keine Gegenstimme gab. Beim anschließenden Abendprogramm freuten wir uns nach Begrüßung und Einführung von Vorstandsmitglied Ann-Katrin Bauknecht die den Kontakt hergestellt hatte dann über die Anwesenheit von Herrn Professor Dr. Hellmuth Karasek. Er unterhielt uns anlässlich des aktuellen Schillerjahres exklusiv mit einem außergewöhnlichen und fesselnden Vortrag „Die Enge der Welt – Die Weite der Gedanken – Die Jugend der Träume“ unterhielt. Einen gemütlichen Ausklang fand der Abend beim gewohnt guten Kulinarischen der Landesvertretung und bei Wein aus dem Staatsweingut Freiburg & Blankenhornsbach.

05 MV 01
05 MV 02

8. September | Vortrag von Dr. Bernhard Beck
Nach der Sommerpause waren wir Gäste in der EnBW-Repräsentanz am Schiffbauerdamm. Anlässlich unseres Besuchs sprach Herr Dr. Bernhard Beck, Mitglied des Vorstandes, zum Thema: „Baden-Württembergische Tugenden und Talente für den Energiestandort Deutschland“. Danach lud die EnBW auf ihrer Dachterrasse über den Dächern von Berlin ein zu Gesprächen und Buffet.

05 EnBW 01
05 EnBW 02

24. und 25. September | Jagd- und Golfakademie Schloss Wilkendorf
Ein wunderbarer Ausflug in die Region bei schönem Herbstwetter. Unser Vereinsmitglied Peter Kruger lud in die Golf & Jagdakademie Schloss Wilkendorf. Nach einer Runde Golf stand ein Spaziergang durch die brandenburgische Landschaft sowie durch den dazugehörigen Forst auf dem Programm. Der Ausflug fand einen gemütlichen Ausklang bei einem gemeinsamen Abendessen in der heimeligen „Gutsstube“ der Golfakademie Schloss Wilkendorf. Auf dem Speiseplan stand unter anderem Wild aus dem eigenen Forst und baden-württembergische Spezialitäten.

Wilkendorf 01
Wilkendorf 02
Wilkendorf 03
Wilkendorf 04

19. Oktober | Berliner Hauptbahnhof – Lehrter Bahnhof
Exklusive Führung rund um die Baustelle „Berliner Hauptbahnhof – Lehrter Bahnhof“.  Ausgesprochen informativ und engagiert begleitet durch den Projektleiter, Herrn Hany Azer. Treffpunkt war am DB-Tower am Potsdamer Platz, von dort ging es in der Station Potsdamer Bahnhof in den Untergrund. Dann wurde bei interessanten Erläuterungen die rund 2,3 Kilometer lange Strecke des mit Schildvortriebtechnik erbauten Tunnels zum zukünftigen Hauptbahnhof Berlins beschritten.
Nach einem Rundgang durch den Berliner Hauptbahnhof – Lehrter Bahnhof endete die Tour im Projektbüro der Deutschen Bahn am Architekturmodell des Gesamtprojekts. Vorstandsmitglied Hans Jochen Henke dankte im Namen des Vereins und der begeisterten Teilnehmer für die eindrucksvollen Stunden. Im Anschluss der Führung ab 19 Uhr lud der Verein zu einem italienischen Abend in die obere Etage des nahe gelegenen Restaurant „Porta Nova“.

DBTunnel 01
DBTunnel 02
DBTunnel 03

5. und 6. Dezember | BAR JEDER VERNUNFT – Eine kleine Lachmusik & TIPI-Zelt – White Christmas
Unsere ursprüngliche Weihnachtsveranstaltung führte uns am 5. Dezember 2005 in die „Bar jeder Vernunft“ zu einer ganz außergewöhnlichen klassischen Aufführung mit Mitglieder der Berliner Philharmoniker. Das Stück „Eine kleine Lachmusik“ begeisterte sehr, denn hier lebte das Motto: „Klassik muss nicht ernsthaft sein!“
Aufgrund des sehr großen Interesses an der Aufführung „Eine kleine Lachmusik“ wurde das Angebot um eine weitere Veranstaltung ergänzt. Die Partnerorganisation der Bar jeder Vernunft, „Tipi – das Zelt am Kanzleramt“, führte am 6. Dezember 2005 „Gayle Tufts – White Christmas“ auf.
An beiden Abenden durften wir vor der Vorstellung das gute Catering der Häuser mit einem Weihnachtsmenü erleben.

2004

6. Februar | Zu Gast bei Würth auf Schwanenwerder
Am Freitag, 6. Februar 2004 um 12:00 Uhr, waren wir Gäste in der Berliner Repräsentanz des Unternehmen Würth auf Schwanenwerder. Der Vorsitzende des Beirats der Würth-Gruppe, Professor Dr. h.c. Reinhold Würth begeisterte uns mit einem ausgesprochen interessanten und kurzweiligen Vortrag. Neben Einblicken zu Auf- und Ausbau des als Familienbetrieb geführten internationalen Weltmarktführer für Befestigungs- und Montagetechnik aus Künzelsau durften wir dabei vor allen Dingen auch den Menschen Reinhold Würth kennen lernen.

8. Februar | Hertha BSC – Stuttgart
Am Sonntag, 8. Februar 2004, unterstützten wir „unsere“ Kicker vom VfB Stuttgart, die ihre gute Position in der Fußball-Bundesliga in der Hauptstadt verteidigen mussten.

21. April | Mitgliederversammlung
Bei der Mitgliederversammlung 2004, die am 21. April traditionell in der Landesvertretung Baden-Württemberg stattfand, wurde neben Besprechungen zu Dingen wie dem Kassenbericht, Planungen zu aktuellen Veranstaltungen und der Mitgliederentwicklung auch eine neue Person in den Vorstand berufen. Dr. Tilman Seeger wird zukünftig auch das Schatzamt bekleiden. Der anschließende Programmabend wurde von Mitglied SKH Michael Herzog von Württemberg gestaltet, der uns auf einem historisch-kulinarischen Streifzug durch die Weingüter der Württembergischen Hofkammer mitnahm.

6. Mai | Besichtigungstour durch das Olympaistadion
Am Donnerstag, 6. Mai durften wir Gäste einer außergewöhnlichen Besichtigungstour zu den aktuellen Umbauarbeiten im Olympiastadion sein. Nach einer Begrüßung durch Dieter Hoeneß bestiegen wir den Glockenturm, wurden durch das Stadion geführt und ließen den Abend ruhig ausklingen in einer der neuen Stadionlogen.

15. Juni | DEKRA auf dem Weg in das neue Europa
Auf Einladung des DEKRA e.V. waren die Baden-Württemberger in Berlin am Dienstag, 15. Juni 2004 Gäste in der Mercedes-Welt am Salzufer. Nach einem interessanten Vortrag Herrn Professor Dr. Gerhard Zeidlers, Vorsitzender des Vorstandes DEKRA e.V. und Vorsitzender des Aufsichtsrats DEKRA AG zum Thema „DEKRA auf dem Weg in das neue Europa“ sowie einer Fragerunde mit ihm, lud uns DEKRA zu einem sommerlichen Get-Together-Buffet ein. Die Fußballwelt war damals noch in Ordnung. Im ersten Vorrundenspiel der Fußball-EM Holland gegen Deutschland, welches ab 20:45 h gemeinsam verfolgt wurde, trennte man sich unentschieden.

27. Juni | Bewerbung Karlsruhes zur Kulturhauptstadt Europas 2010
Am 27. Juni 2004 ab 20:10h waren die Baden-Württemberger in Berlin eingeladen vom Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe Heinz Fenrich. Eine Veranstaltung zur Präsentation der Bewerbung Karlsruhes als Kulturhauptstadt Europas 2010 in der Landesvertretung Baden-Württemberg. Unter der Gesprächsleitung von Dr. Günther Nonnenmacher, Herausgeber der FAZ, hatte eine hochkarätige Gesprächsrunde um Professor Dr. Peter Sloterdijk, Philosoph und Rektor der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, Felicia Langer, Rechtsanwältin und Trägerin des alternativen Nobelpreises und Klaus von Trotha, Minister a. D. für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, mit dem Thema Recht und Kultur: Altes Europa – Neue Welt den inhaltlichen Schwerpunkt der Bewerbung aufgenommen.Den Abschluss des Abends bildete eine Laserskulptur, die den Fächergrundriss Karlsruhes in den Nachthimmel von Berlin zeichnete. Das Aufleuchten der Skulptur wurde musikalisch untermalt durch eine eigens erstellte Komposition von Prof. Ludger Brümmer, Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe.

4. Oktober | Eduard Mörike-Abend in der Staatsoper Unter den Linden

Die große Veranstaltung nach der Sommerpause galt dem Dichter Eduard Mörike zu dessen 200. Geburtstag im September. In der Hauptstadt haben mit diesem einmaligen Abend am 4. Oktober 2004 mit Gedichten von Mörike gewissermaßen den Schlusspunkt gesetzt – nach einer großen Zahl von Veranstaltungen in seiner Heimat im Jubiläumsjahr 2004.

Durch großzügige Unterstützung der U. I. Lapp GmbH wurde es möglich, „ORPLID“ – Gedichte und Prosa aus „Maler Nolten“ von Eduard Mörike, die Gedichte in der Vertonung von HUGO WOLF – im Apollo-Saal der Staatsoper Unter den Linden aufzuführen. Für die Besetzung konnten die anerkannten Künstler Rainer Trost (Gesang), Norbert Beilharz (Regie und Rezitation) und am Flügel Eric Schneider gewonnen werden. Gut 200 Gäste waren der Einladung gefolgt und bedankten sich mit reichlich Applaus für den ausgesprochen gelungenen Auftritt der Künstler.

1. Dezember | Weihnachtsrevue „Jingle Bells“
Alle Jahre wieder erfreut der Friedrichstadtpalast seine Besucher mit der Weihnachtsrevue JINGLE BELLS. Unser weihnachtlicher Ausflug, an dem über 80 Mitglieder teilnahmen, führte uns auf der Bühne durch einen recht wundersam anmutenden Winterwald bis zu einem einsamen Haus, in dem natürlich ein großes Weihnachtsfest gefeiert wurde. Die Gastgeberin April Hailer erwartete dort bereits ihre Gäste zum weihnachtlichen Tanz in allen Sälen, bei dem es nicht immer ganz irdisch zuging. Hervorragende Gesangssolisten und Artisten sowie das Ballettensemble und das Orchester des Friedrichstadtpalastes zauberten ein weihnachtliches Flair auf die große Bühne. In der Pause traf man sich im „Fundus“ des Friedrichstadtpalasts zum Come Together.

2003

25. Juni | BVG Bustour: Mit offenen Bussen durch Berlin
Ermöglicht wurde die Bustour durch das Mitglied und Personalvorstand der BVG Hilmar Schmidt-Kohlhas. Treffpunkt war um 18:30 am Deutschen Technikmuseum in der Trebbiner Strasse. Von dort aus ging es zu einer ausgesprochen interessanten und kompetent moderierten Tour quer durch Berlin. Einige nutzten auch die Zustiegsmöglichkeit an der Landesvertretung. Zum gemütlichen Ausklang traf man sich danach im Restaurant des Technikmuseums „Mutter & Schraube“.

5. November | Lesung von Rosemarie Bronikowski
Am Mittwoch, den 5. November 2003, hat Rosemarie Bronikowski aus ihrem aktuellen Buch „Irgendwann wird man mich zu Ende denken – Begegnung mit Strafgefangenen“ gelesen. Sie schildert in diesem Band ihre Erfahrungen bei der Betreuung von Strafgefangenen. Die Lesung fand um 19 Uhr im Restaurant „Antiqua“ in Schöneberg statt. Die Lyrikerin und Autorin Rosemarie Bronikowski aus dem badischen Ebringen kümmert sich seit fast 30 Jahren ehrenamtlich um Strafgefangene in der Justizvollzugsanstalt Freiburg und leitet dort den Bürgergesprächskreis mit acht bis zehn Häftlingen. Das Thema Strafvollzug beschäftigt sie seither und sie engagiert sich immer wieder für bessere Haftbedingungen und besonders dafür, dass langjährige Häftlinge nicht verlernen, sich im normalen Leben zurechtfinden, das Thema ihres aktuellen Buches. Die siebenfache Mutter, 1922 in Sande bei Hamburg geboren, wuchs am Bodensee auf und lebt nach Stationen in Berlin und Heilbronn seit 1971 im badischen Ebringen.

10. Dezember | Vorweihnachtliches Treffen in der „5th LOUNGE“ des „DORIAN GRAY“
Ein Welcome-drink erwartete uns, dazu Schmankerln aus dem Restaurant „Oma Mina“ unseres Freundes Jörg Mink, der neueste Smalltalk aus der so bewegten Hauptstadt, good old feelings und allerlei sonstige vorweihnachtliche Überraschungen. Wir trafen uns im oberen Stock von Gerhard Schülers neuem „Dorian Gray“ Berlin, das zum Jubiläum an die fünfundzwanzigjährige Tradition einer der bekanntsten Nachtclub-Diskotheken Deutschlands, dem Frankfurter „Dorian Gray“ im Flughafen dort anknüpft. Der „Macher“ Gerd Schüler ist, wie könnte es anders sein, Baden-Württemberger, Ex-Auto-Rennfahrer und bekannt durch erfolgreiche gastronomische Highlights ebenso in Stuttgart, Mannheim und Heidelberg.

18. Dezember | Donauschwäbische Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg
Werkstattgespräch – Perspektivsicherung deutschsprachiger Theater in Rumänien und Ungarn.Die Donauschwäbische Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg hat Anfang Mai 2003 aus Anlass der Feierlichkeiten zum 50jährigen Jubiläum des Deutschen Staatstheaters in Temesvar eine Gesprächsrunde zum Thema Sinn und Zukunft deutschsprachiger Bühnen außerhalb deutschen Sprachraumes durchgeführt. Eingeladen waren Fachleute aus Rumänien, Ungarn und der Bundesrepublik Deutschland. Die wichtigsten Beiträge wurden als Tagungsband unter dem Titel Wendezeit: Deutsche Minderheiten-Theater im Umbau von der Stiftung herausgegeben. Gleichzeitig entstand die Fragestellung, ob und wie es möglich ist, diesen Bühnen eine langfristig vertretbare, sichere Zukunft zu gewährleisten. Die im Auftrag der Donauschwäbischen Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg in diesem Sinne begonnenen Untersuchungen vor Ort haben eindrucksvoll bestätigt, dass ein derartiges Vorhaben notwendig und erwünscht ist. Die Ergebnisse erster Gespräche sind von einer kleinen Expertengruppe als Grundsatzpapier zur Perspektivsicherung deutschsprachiger Theater in Rumänien und Ungarn zusammengefasst worden. Dieses Thema und die bisherigen Arbeitsergebnisse der Expertengruppe wurden nun in einem weiteren fachlich und politisch interessierten Kreis diskutiert. Am Donnerstag, 18. Dezember 2003 ab 10 Uhr war die Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund der Treffpunkt der weiteren Gespräche. Im Anschluss an die Tagung, traf man sich auf Einladung der Stiftung zum Imbiss.

2002

21. März | Ordentliche Mitgliederversammlung mit anschließendem Programmabend

Vortrag und anschließende Diskussion mit Matthias Kleinert, Generalbevollmächtigter der Daimler Chrysler AG. Er sprach als Vorsitzender des Kuratoriums „Forum Region Stuttgart“ zum Thema „Regionalisierung im Spannungsfeld der Globalisierung“. Danach folgte ein gemütliches Beisammensein mit schwäbischem Büfett des „Gasthauses zur Linde“ in Stuttgart-Möhringen (Inhaber: Jörg Mink).

1 MV

20. Juni | Programmabend mit Ministerpräsident Erwin Teufel

Ministerpräsident Erwin Teufel sprach zum Thema: „Baden-Württemberg in Berlin“ mit anschliessender Diskussion. Danach waren wir Gäste der Landesvertretung Baden-Württemberg bei gemütlichen Beisammensein mit Büfett und Wein.

erwinteufel

17. Oktober | Jazzabend mit CHARLY AND THE JIVEMATES

Jazzabend mit der Combo um Karl Friedrich Erbprinz von Hohenzollern, „CHARLY AND THE JIVEMATES“, unterstützt durch musikalisch begabte Mitglieder und Freunde unseres Vereins in der Mercedes-Benz Niederlassung am Salzufer. Der Jazzabend wurde freundlicher Weise unterstützt von der DaimlerChrysler AG, Niederlassung Berlin, der Deutschen Sparkassenverlag GmbH, der Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitsgeberverbände e.V. und der DEKRA AG.

Jazz

14. November | Felix Huby im Haus Huth
Das Unterhaltungsprogramm wurde gestaltet von dem bekannten baden-württembergischen Drehbuchautor Felix Huby. Weinhaus Huth am Potsdamer Platz, Alte Potsdamer Str. 5, 10785 Berlin

huby

2001

Sommer | Spreefahrt auf Einladung von „Partner für Berlin“

Auf Einladung und mit Herrn Dr. Volker Hassemer, Senator a.D. und Aufsichtsratvorstand der Partner für Berlin GmbH

20. November | Kabarettist Christoph Sonntag

Am Dienstag, den 20. November 2001 trafen sich die Mitglieder des Vereins der Baden-Württemberger in Berlin e.V. zu einem geselligen Abend im Bistro Cafe Leysieffer im Flughafen Tegel. Kulinarischer Ausrichter des Abends war Claus Wöllhaf, selbst Mitglied des Vereins und Betreiber des Airport-Bistros. Das Unterhaltungsprogramm gestaltete der schwäbische Kabarettist Christoph Sonntag.